Digitalisierung umsetzen – mit dieser Checkliste

Jeder redet darüber, doch wie wird Digitalisierung umgesetzt? Unsere Checkliste zeigt fünf Punkte, die jedes Unternehmen beachten sollte.

Nokia, wofür waren die noch gleich bekannt? Ach, Handys. Das war einmal, längst hat Android Nokias Marktanteil verschluckt. Während andere Unternehmen die Zeichen der Zeit erkannten und sich dem wachsenden Smartphone-Markt zuwandten, kam von den Finnen kein ernstzunehmender Vorschlag. Man hatte die Marktwende verschlafen. Nokia existiert zwar weiterhin, doch nur mehr als kleiner Teil von Microsoft, der zudem in letzter Zeit nur Verluste generiert.

Wer die Digitalisierung verpasst, wird nicht so glimpflich davonkommen. Es handelt sich nicht um einen branchenspezifischen Trend, sondern um eine technische Revolution – vergleichbar mit der Einführung des Buchdrucks und des Fließbands. Überkommene Denkprozesse müssen ebenso weichen wie die technischen Grundlagen sich ändern.

Die Technik der Digitalisierung ist die Plattform: Sie kann modular nach Bedarf aufgebaut werden, Unternehmen investieren nur in Funktionen, die sie benötigen – und sind dabei um einiges flexibler. Die Antworten auf die folgenden fünf Fragen geben Ihnen Aufschluss darüber, wie weit Ihr Unternehmen bereits in der Digitalisierung fortgeschritten sind und welche Module ihnen noch fehlen auf dem Weg zum digitalen Unternehmen.

#1 Habe ich automatisiert?
Vom Buchdruck zum Fließband – der Motor des Fortschritts war stets die Automatisierung. Das nächste Ziel sind Prozesse und das IT-Management. So sparen Unternehmen nicht nur Kosten, sondern schaffen die Grundlage für die notwendige Transformation. Stichworte sind Business Process Automatisation (BPA) und IT-Management.

#2 Bin ich agil?
Automatisierung ist wichtig, aber nicht alles. Die Innovationen der eigenen Prozesse sind es, die digitale und traditionelle Unternehmen unterscheiden – Prozesse müssen effizienter und flexibler werden, etwa durch die Anwendung agiler Methoden und den Einsatz agiler Apps. Das Stichwort für die Prozessinnovation lautet Business Process Management Software (BPMS).

#3 Kann ich riesige Datenmengen verarbeiten?
Mehr Daten, mehr Wissen, mehr Belastung für die Technik. Digitale Unternehmen sind Datenverarbeiter par excellence und können große Datenmengen in Echtzeit verwalten und in Millisekunden auswerten. Die technische Basis muss jedoch auch dafür vorbereitet sein. Die Stichworte lauten Performance und Skalierbarkeit.

#4 Kann ich schneller entscheiden?
Mehr Daten alleine helfen nicht, sie müssen entscheidungsrelevante Informationen liefern. Dazu benötigen digitale Unternehmen die Technik, um Daten nicht nur schnell abzurufen, sondern auch zu analysieren und zu visualisieren – statisch und in Echtzeit. Das Stichwort lautet hier Operational Intelligence.

#5 Habe ich integriert?
Aus Vielen mach Eines, so lautet das Gründungsmotto der USA. Ersparen Sie Ihrer IT einen Bürgerkrieg der Systeme und sorgen Sie für Einigkeit. Für die Schlagkraft des digitalen Unternehmens ist es entscheidend, aus der Vielzahl neuer Systeme, aus Cloud, Mobile und Social, ein integriertes System mit durchgängigen Prozessen zu schaffen. Die Stichworte dabei sind Integrations-Tools und API Management.

Wenn Unternehmen diese grundlegenden Bausteine berücksichtigen, sind sie bereits auf dem besten Wege in die digitale Business-Welt. Dabei lassen sich je nach Anforderung Bausteine ersetzen oder neue hinzufügen. Das Ziel ist dabei, die flexible Welt der IT auch in die Denkprozesse des Unternehmens zu tragen und so einen Nährboden für künftige Innovationen zu schaffen.

Werner Rieche

Werner Rieche

Geschäftsführer bei SAG Deutschland GmbH
Werner Rieche schreibt als Experte zu den Themen "Digitalisierung Made-in-Germany", "Umgang und Nutzen großer Datenfluten", "Sicherheit von Daten" sowie "Einfluss und Rolle von Digitalisierungsthemen auf gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Ebene". Er verfügt über mehr als zwanzig Jahre Erfahrung in der IT-Branche und ist Geschäftsführer der Software AG Deutschland. Digitalisierungsthemen beschäftigen ihn in diesem Rahmen alltäglich und auf strategischer Ebene.
Werner Rieche

Ein Kommentar zu “Digitalisierung umsetzen – mit dieser Checkliste”

  1. […] Orientierung reichen die fünf Fragen, die der Deutschland-Chef der Software AG, Werner Rieche, im Blog Ping.IT formuliert hat, auf jeden Fall vollkommen […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.